Achtung: Neue Corona Regelungen

Liebe Kunden,

ab Montag, 29. November 2021, treten in Hamburg flächendeckend verschärfte Schutzmaßnahmen, wie die 2G-Regel, in Kraft.

Verbindliche 2G-Regel und 2G-Optionsmodell

Die 2G-Regel gilt verbindlich unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • körpernahe Dienstleistungen (außer: Friseure, Fußpflege, medizinische Behandlungen)
  • Gastronomie (auch Gastro-Bereiche in Einrichtungen und auf Weihnachtsmärkten)
  • Sport in geschlossenen Räumen, Schwimmbäder, Fitness-Studios
  • Wettbüros und Spielhallen

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre können ohne Nachweispflicht 2G-Angebote wahrnehmen, da sie regelhaft in der Schule getestet werden. Auch Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, dürfen 2G-Angebote in Anspruch nehmen – sie müssen aber das ärztliche Bestätigungsschreiben im Original als Nachweis bei sich tragen und sie müssen getestet sein.

Um die Kontrolle der Nachweispflicht zu vereinfachen, sind die Betriebe verpflichtet, digitale Kontrollmöglichkeiten zu nutzen, zum Beispiel die App CovPassCheck.

2G-Optionsmodell

Einige Einrichtungen können zwischen der 3G-Regel (mit vielen Beschränkungen) und dem 2G-Optionsmodell (weniger Beschränkungen, aber nur Zugang für geimpfte und genesene Personen) wählen.

Im 2G-Optionsmodell entfallen Beschränkungen wie die Maskenpflicht, die Begrenzungen der Kapazität für Veranstaltungen und Abstandsregelungen. Die Einhaltung allgemeiner Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie die Erhebung der Kontaktdaten sind aber weiterhin erforderlich. Personen unter 18 Jahren sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, können Angebote im 2G-Optionsmodell nutzen. Sie unterliegen dann aber der Maskenpflicht und -bei über 18-Jährigen- auch der Testpflicht.

Als Testnachweis gilt

  1. ein negatives Testergebnis eines PCR-Tests, das nicht älter als 48 Stunden sein darf,
  2. ein negatives Testergebnis eines Antigenschnelltests, das nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder
  3. ein negatives Testergebnis eines Schnelltests, der unmittelbar vor Inanspruchnahme der Leistung vor Ort ausgeführt wird.

Einkaufen

In vielen Geschäften gibt es Auflagen, wie zum Beispiel eine Maskenpflicht. Im Einzelhandel ist auch die Anwendung des 2G-Optionsmodells möglich. Sie gilt allerdings nicht für Betriebe und Geschäfte der täglichen Versorgung. Dazu zählen der Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Babyfachmärkte, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen und Zeitungs-/ Zeitschriftenverkauf, Reinigungen und Waschsalons, Tierbedarfsmärkte, Fahrzeug- und Fahrrad-Reparaturbetriebe. Wettbüros und Spielhallen dürfen ebenfalls unter strengen Auflagen öffnen.

Körpernahe Dienstleistungen

Sind nur nach 2G-Regeln erlaubt. Ausgenommen sind Friseure, Fußpflege sowie notwendige medizinische Behandlungen (Hinweis: Attest- bzw. Rezeptnachweis erforderlich).

Gastronomie und Alkoholverzehr

Alle gastronomischen Angebote dürfen in Hamburg nur unter 2G-Bedingungen stattfinden. Das betrifft sowohl Innen- als auch Außenbereiche, Shisha-Bars sowie gastronomische Angebote in Einrichtungen, die noch nicht der 2G-Pflicht unterliegen (zum Beispiel Museen, Barkassen oder Stehimbisse in Supermärkten).

Bitte beachten Sie: Der Verzehr von alkoholischen Getränken ist auf einigen öffentlichen Plätzen, Straßen, Park- und Grünanlagen grundsätzlich untersagt – egal, ob Sie die Getränke selbst mitbringen oder vor Ort kaufen. Dies gilt insbesondere für definierte „Hotspots“.

Genauere Informationen zu den geltenden Schutzmaßnahmen finden Sie hier.

Zur Eindämmung des Virus bitten wir Sie weiterhin unsere Sicherheitsauflagen zu beachten:
– Bitte achten Sie weiterhin darauf Abstand zu halten.
– Gemäß behördlicher Vorgaben muss im ganzen Center eine medizinische FFP2-, KN95- oder OP-Maske getragen werden.
– Shops können selbstständig die Anzahl der Kunden regulieren.
– Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur in den behördlich freigegebenen Bereichen (Sitzbereich der Gastronomie) mit Kontaktnachverfolgung und teilweise Negativtest erlaubt. Aufgrund der bestehenden Maskenpflicht ist der Verzehr von Speisen und Getränken im ganzen Center untersagt.
– Versammlungen oder Gruppenbildungen sind im Center behördlich verboten.

Aktuelle Infos finden Sie unter www.w-eins.de.

Ihr Centermanagement